Unsere Leitideen

Die Organisation der Stiftungsarbeit ist zum einen auf eine Umsetzung der in §2 der Satzung (s. Download unter "Die Stiftung") selbst gesetzten Stiftungszwecke und der sie tragenden Leitideen ausgerichtet, zum anderen erfordert sie eine Berücksichtigung der realen Gegebenheiten, die das regionale und gesellschaftliche Umfeld der Arbeit bestimmen. Das eine kann man selbst gestalten, dem Anderen muss man angemessen Rechnung tragen.

Für das Selbstverständnis der Bürgerstiftung und ihre konkrete Arbeit ist das Prinzip der Unabhängigkeit zentral. Das bedeutet: Die Bürgerstiftung ist eine Einrichtung, deren Tätigkeit nicht vom Staat, von kommunalen Gremien, von politischen Parteien oder wirtschaftlichen Interessengruppen gelenkt wird. Die Entscheidungen der Bürgerstiftung werden allein von den eigenen Gremien getroffen, die nur dem Gemeinwohl und den Bestimmungen der Satzung verpflichtet sind. Keines der Gremien wird von außen her besetzt, z.B. von einer kommunalen Gebietskörperschaft, sondern ausschließlich aus der Bürgerstiftung heraus.

Dafür, dass die Unabhängigkeit nicht nur auf dem Papier steht, sondern praktiziert wird, garantieren auch die Personen, die den Gremien der Bürgerstiftung angehören. Die Bürgerstiftung Region Bergen hat drei Gremien:

  • die Stifterversammlung,
  • den Stiftungsrat,
  • den Vorstand.

Die Mitgliedschaft in den Gremien ist ehrenamtlich. Kein Mitglied eines Gremiums bekommt eine Vergütung für seine Tätigkeit.